Sonntag, 28. Februar 2016

Sieben Sachen Sonntag

Endlich mal wieder Sonnenschein und blauer Himmel!!! :-) An so einem schönen Sonntag haben wir uns auch vor die Tür gewagt. ;-)
Was sonst noch so passiert ist, seht Ihr auf sieben Fotos. Was bei Euch heute so los ist, sehe ich nachher bei GrinseStern! Ich freu mich schon auf Euch!

 
Nach dem Frühstück ging es gleich wieder mit dem Backen los. Ihr kennt mich ja. ;-) Also jede Menge Zutaten auswiegen und abmessen und verrühren. Beim Schokoladeraspeln habe ich mir dann beim letzten Stück auch noch in den Finger geschnitten. Guter Start in den Sonntag. ;-)

 
Unterwegs fanden wir dieses Kunstwerk aus Eis. Sieht super aus, hält aber leider nicht ewig. ;-) Davon musste ich daher gleich ein Foto machen.
 
 
Genauso wie von diesem Kerlchen hier. Na, habt Ihr den Eisvogel entdeckt? Er lässt die Welt um sich herum so grau erscheinen. Cooler Effekt. ;-)
 
 
Zuhause macht ich mich dann an die Gemüsepfanne.
 
 
Und diesen leckeren Schoko-Mandel-Kuchen gibt es nachher! Woher ich weiß, dass er lecker schmeckt.... nun ja, gehen wir davon aus, dass ich es einfach vermute. ;-)
 
 
Ein bisschen gehäkelt habe ich auch schon. Ein neues Paar Topflappen ist für heute Nachmittag geplant. Mal sehen, wie weit ich komme.
  
 
Und nun Füße hoch und nach ein paar Ideen für Ostern suchen. :-)
 
Euch allen einen schönen Sonntag!
 
Viele liebe Grüße vom Cocolinchen!

Mein Tipp: Der Gillette Venus Swirl Rasierer

Vielleicht habt Ihr diesen neuen Rasierer mit der silberfarbenen Kugel schon in der Werbung oder im Geschäft gesehen. Ich durfte ihn testen und war und bin sehr zufrieden.
 
 
Optisch konnte der Neue von Gillette Venus bei mir sofort punkten. Die Farbe und auch das Muster auf dem Griff haben mir gleich sehr gefallen.
 
 
Der Rasierer liegt gut und sicher in der Hand. Durch diese Kugel, es handelt sich um die Flexiball Technologie, ist er wirklich sehr beweglich. So etwas habe ich bei den bisherigen Rasierern noch nicht erlebt, aber ehrlich gesagt bin ich mir auch nicht sicher, ob diese Technologie unbedingt notwendig ist. Bisher bin ich immer ohne ausgekommen und beim Rasieren nutzt man die Bewegungsfreiheit des Gillette Venus Swirl auch gar nicht komplett aus. Also ein wenig Spielerei und schöne Optik, die nicht unbedingt hätte sein müssen. ;-)
 
 
Die Rasur an sich empfand ich als sehr angenehm und auch gründlich. Die 5 Konturklingen sollen flexibel sein und sich daher besonders gut den unterschiedlichen Körperpartien anpassen können.
 
 
Hier sieht man den MicroFine Kamm besonders gut. Der soll dafür sorgen, dass die Haare auch alle von den Klingen erreicht werden.
Das MoistureGlide Serum wird durch Wasser aktiviert und macht den Rasierer besonders gleitfähig.
MicroFine Kamm und MoistureGlide Serum....ich bin immer wieder erstaunt, was die Rasierer von heute alles haben und können (müssen?!?). ;-) Klingt auf jeden Fall schon mal sehr gut!
 
 
Mein Fazit:
Der Neue von Gillette Venus konnte mich voll und ganz überzeugen. Ein Rasierer, der für ein gründliches Ergebnis sorgt und auch mit schwierigen Körperpartien zurecht kommt.
Ob die Flexiball Technologie nun wirklich so viel bringt und unbedingt sein soll, bezweifle ich zwar, aber es sieht zumindest schick aus! ;-) Einen Unterschied zu anderen Rasierer ohne diese Technologie habe ich allerdings nicht bemerken können.
Das Design hat mir sehr gut gefallen und der Rasierer liegt dank des ergonomischen Griffs auch sehr gut und sicher in der Hand.
 
Ihr bekommt den Gillette Venus Swirl inklusive einer Klinge für 12,49 € u.a. in Drogerien (z.B. Rossmann).
 
Viele liebe Grüße vom Cocolinchen!
 
 
 
Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise im Rahmen des Rossmann Blogger Newsletters zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Samstag, 27. Februar 2016

Der Schlafmacher von Michael Robotham

Leider nicht so spannend, wie erhofft.

Bildquelle: Bloggerportal


Worum geht's?
Psychologe Joe O'Loughlin wird zu einem grauenvollen Mord in einem Bauernhaus in Somerset gerufen. Die Opfer, Mutter und Tochter, getötet von einem anscheinend skrupellosen Mörder. Die Leiche der Mutter ist grausam zugerichtet und der Unmut in der Bevölkerung wächst, denn nach einiger Zeit tappt die Polizei immer noch im Dunkeln. Mit O'Loughlins Hilfe versprechen sie sich den Durchbruch. Verdächtige gibt es genug, die Mutter hatte einige Liebhaber und auch der Freund der Tochter könnte ein Motiv haben. Oder etwa doch der betrogene Exmann? Joe O'Loughlin nimmt die Herausforderung an und versucht das Geschehene zu rekonstruieren. Dann wird eine weitere weibliche Leiche gefunden, der der Buchstabe "A" auf der Stirn eingeritzt worden ist. Für den Psychologen steht fest, dass es sich um einen gefährlichen Täter handelt, den mehr antreibt als nur das Töten. Er scheint auf Rache aus zu sein. Doch Rache wofür?


Meine Meinung:
Der Fall an sich ist spannend und hat mich schon mitgerissen, aber leider geht im Laufe des Geschehens einiges an Spannung verloren.
Ich hatte das Gefühl, dass O'Loughlin furchtbar langsam die Tatsachen aufarbeitet, die zum Teil so schon feststehen und nicht weiterkommt als die Polizei bisher. Er hat sein eigenes Tempo, doch mir war das leider zu langsam. Immer wenn gerade wieder ein wenig Spannung aufkommt, weil zum Beispiel eine weitere Leiche gefunden wurde, bremst irgendetwas anderes das Ganze wieder aus. Sei es nun das Privatleben von O'Loughlin oder seine Nachforschungen. Es kommt irgendwie keine durchgängige Spannung auf, was ich als sehr schade empfunden habe, denn der Fall an sich hätte auf jeden Fall Potenzial gehabt. 
O'Loughlin selbst leidet unter Parkinson und lebt von seiner Frau getrennt, was er immer noch bereut. Auch in seinem Privatleben kommt einiges auf ihn zu, doch selbst hier kam irgendwie nicht die richtige Stimmung auf. Vielleicht liegt es auch an seiner zurückgenommenen Art. O'Loughlin ist sehr intelligent, beobachtet viel und steckt voller Vorwürfe. Nach der Diagnose Parkinson betrügt er seine Frau und lebt seitdem getrennt von ihr. Darüber scheint er nie hinweggekommen zu sein. Was ihm noch bleibt, ist seine Arbeit. Als Profiler wird er häufig zu schwierigen Mordfällen hinzugerufen, mittlerweile macht ihm dies aber so sehr zu schaffen, dass er diesen Fall eigentlich gar nicht mehr annehmen will. Nur der Hartnäckigkeit von Chief Superintendent Veronica "Ronnie" Cray, einer Frau mit viel Charme und Charakter ;-), ist es zu verdanken, dass er doch einknickt und der Polizei hilft.
Doch für mich zeigt er im Ganzen leider zu wenig Initiative. Er hat etwas Passives an sich. Es ist schwierig zu beschreiben, aber vielleicht hemmt genau seine Art auch ein wenig den Lesefluss. So habe ich es jedenfalls empfunden. Auf der einen Seite finde ich, dass er eine spannende und interessante Person ist. Man will wissen, was ihn bewegt und wie es in seinem Privatleben weitergeht, auf der anderen Seite kommt einfach zu wenig von ihm. Ein sehr starker Charakter, der sich leider zu sehr zurücknimmt. So habe ich es jedenfalls empfunden.

Unterstützung bekommt O'Loughlin unter anderem von Vincent Riuz, einem ehemaligen Detective. Die beiden kennen sich von früher und funktionieren sehr gut zusammen.

Als sehr positiv empfand ich die Abschnitte aus Sicht des Täters. Man erfährt jedes Mal ein wenig mehr über diese Person und hat das Gefühl, ihr immer näher zu kommen.

Die Auszeichnung "Ultraspannend!" von Sebastian Fitzek, die das Cover ziert, und das Cover an sich, haben mich damals gleich neugierig gemacht. Doch leider hat mich dieser Psychothriller dann doch ein wenig enttäuscht. Erst ab der Hälfte wird es wieder ein wenig spannender. Sehr schade!

Ich will auf keinen Fall sagen, dass dieses Buch schlecht ist, aber ich persönlich habe mir einfach etwas mehr versprochen und empfand es insgesamt als zu langatmig und lahm, obwohl der Fall an sich wirklich gut ist. 
Deswegen bin ich bei Der Schlafmacher wirklich hin -und hergerissen, was mir nicht oft passiert.


Der Schlafmacher
Michael Robotham
Psychothriller
Verlag Goldmann
Paperback, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-442-31408-9
€ 14,99 [D], € 15,50 [A]

Mehr Infos zu diesem Buch gibt's HIER!

Viele liebe Grüße vom Cocolinchen!

Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Freitag, 26. Februar 2016

Clean Eating - Natürlich und gesund genießen von Dr. Alejandro Junger

Clean Eating ist momentan ein Begriff, den man an jeder Ecke hört. Doch was genau ist Clean Eating? Und bringt es wirklich was? Eines verrät der Name bereits, es muss ums Essen gehen. Dieses Buch erklärt was es mit diesem Ernährungsmodell auf sich hat und liefert gleich einige Rezepte zum Ausprobieren.

Bildquelle: Bloggerportal

Das Cover macht jedenfalls gleich Lust aufs Essen und irgendwie auch gute Laune. Ich war sofort neugierig und wollte wissen, worum genau es nun geht. Außerdem verlockend, auf dem Cover wird damit geworben, dass u.a. Lieblingsrezepte von Orlando Bloom, Gwyneth Paltrow und Cameron Diaz dabei sein sollen. Na dann, essen wir mal wie die Stars! :-)

Beim Clean Eating geht es laut Einleitung darum, natürliche Lebensmittel zu leckeren Gerichten umzuwandeln, die dem Körper gut tun, ihm Kraft geben und ihn auf Dauer auch gesund machen. Klingt ja eigentlich genau nach dem, was ich will!
Es wird gleich klargestellt, dass Essen mehr ist als nur die Aufnahme von Kalorien, sondern eine Weitergabe von Informationen an den eigenen Körper. Mit den Clean Eating -Rezepten sollen diese Informationen so gut wie möglich werden.
Hört sich logisch an und eigentlich sollte es einem ja auch klar sein, dass all die Fertigprodukte, die zum Teil voller Chemie und Zusätze stecken, uns auf langer Sicht nicht das geben können, was frische Gerichte bieten.
Ein bisschen umstellen muss man sich also schon. Man erfährt in diesem Buch, welche Produkte in die Clean-Eating-Küche gehören und welche Zubereitungsmethoden es gibt. Die Erklärungen sind klar und übersichtlich aufgebaut und sehr gut nachvollziehbar.

In dem Kapitel "Clean Eating im Überblick" wird nochmal alles Wichtige zusammengefasst und man bekommt einen sehr guten Überblick über diese Ernährungsform.

Und danach kann es dann mit der Umsetzung des neu erworbenen Wissens losgehen. Es folgen zahlreiche Rezepte der Kategorien Frühstücksideen,  Salate, Saucen, Dips & Dressing,  Beilagen, Vorspeisen & Snacks,  Fisch,  Geflügel,  Lamm, Rind & Wild,  Gemüse,  Brühen, Suppen & Eintöpfe,  Drinks, Elixiere, Shakes & Tonics,  Desserts.

Bei den über 200 Rezeptideen fällt es nicht schwer gleich ein paar Gerichte zu finden, die man umsetzen möchte. Mir haben es die Suppen ganz besonders angetan.

 
Diese Brokkolisuppe ist super schnell gemacht und hat uns allen sehr gut geschmeckt! Die wird es noch häufiger geben.

 
Aber auch die Blumenkohl-Möhren-Suppe hat mir sehr gut geschmeckt. Auch wenn sie bei mir etwas mehr wie ein Eintopf aussieht. Mit etwas mehr Brühe wird sie aber auch wieder flüssiger. Auch Konsistenz ist Geschmackssache. ;-)


Safran-Hähnchenkeulen, Heilbutt mit Artischocken-Sellerie-Salat, Bananenbrot oder Gemüsefrittata - es gibt so viele Möglichkeiten sich täglich frisch zu ernähren. Mal mit mehr und mal mit weniger Aufwand verbunden. Dank kleiner Symbole erkennt man auf einen Blick, ob ein Rezept Darmfreundlich oder Veggie oder vegan ist. Das fand ich sehr praktisch.
Die Gerichte sind alle gluten- und laktosefrei.

Leider gibt es zu den allermeisten Rezepten kein Foto. Das hat mir sehr gefehlt.

Desserts, Cookies und Co gibt es beim Clean Eating auch, allerdings drücke ich hier persönlich ein Auge zu und bleibe bei den herkömmlichen Zutaten. Einmal die Woche (oder zweimal...;-) ) darf es auch mal "ungesünder" zugehen. Denn auf alles zu verzichten oder alles auszutauschen, das macht ja nun auch keinen Spaß! ;-) Dennoch gibt es auch bei den Süßigkeiten einige gute Anregungen.

Fazit:
Clean Eating ist ein Buch, das einem das Ernährungsmodell schnell und übersichtlich und vor allem verständlich präsentiert. Man setzt sich mit dem Thema Ernährung und Gesundheit auseinander, was auf jeden Fall keine schlechte Idee ist! ;-)
Die vielen Rezepte haben für fast jeden Geschmack etwas dabei. Auch ich als Vegetarier bin voll auf meine Kosten gekommen. ;-) Mir hat es sehr gut gefallen, dass auch Gerichte dabei sind, die nicht ganz so zeitaufwendig in der Umsetzung sind.
Schade nur, dass bei den meisten Gerichten keine Fotos dabei sind.
Ansonsten hat mir die Aufmachung des Buches aber sehr gut gefallen. Dank kleiner Anmerkungen hier und da lernt man ständig wieder was dazu! ;-)
Allerdings muss man unter Umständen erst ein paar Grundzutaten anschaffen, die vielleicht etwas teurer sind. Zum Glück kann man bei vielen Sachen aber auch variieren.
Schön finde ich, dass drei Ernährungsprogramme (Entgiftung, Darmsanierung oder Energietanken) angeboten werden, aus denen nach eigenen Bedürfnissen ausgewählt werden kann.

Dieses Buch ist auf jeden Fall für alle geeignet, die mal wieder natürlicher essen wollen und es nicht scheuen, sich selbst in die Küche zu stellen. ;-)

Clean Eating
Natürlich und gesund genießen
Dr. Alejandro Junger
Gebundenes Buch, Pappband
Südwest Verlag
ISBN: 978-3-517-09453-3
€ 19,99 [D], € 20,60 [A]

Mehr Infos zum Buch und Clean Eating gibt es HIER!

Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! :-)

Dienstag, 23. Februar 2016

Taking Chances - Im Herzen bei dir von Molly McAdams

Für dieses Buch braucht Ihr definitiv Taschentücher!




Worum geht's?
Die junge Harper wächst bei ihrem gefühlskalten Vater auf. Der Marine ist nicht nur zu seiner Einheit streng, auch seine Tochter bekommt den militärischen Erziehungsstil zu spüren. Doch das soll sich ändern. Auf dem College will die junge Frau nun endlich das nachholen, was andere in ihrem Alter erleben. Also flirten, daten, feiern, küssen und mehr... . Auf der ersten Party lernt sie Chase kennen, den Bruder ihrer Mitbewohnerin. Er ist ein Bad Boy durch und durch und genau das Gegenteil von dem, was ihr Vater sich als Schwiegersohn wünschen würde. Auch das macht ihn umso interessanter für die unerfahrene Harper. Es wird immer schwerer ihm zu widerstehen, doch dann trifft sie plötzlich auf seinen Mitbewohner Brandon und verliebt sich Hals über Kopf in den attraktiven Traummann. Die Gefühle für Chase sind trotzdem noch da und lassen sich nicht einfach abschalten. So sehr sie es auch nicht zulassen möchte, in seiner Nähe droht sie langsam die Kontrolle zu verlieren. Und obwohl mit Brandon alles perfekt zu sein scheint, ändert ein Wochenende alles in Harpers Leben!


Meine Meinung:
Molly McAdams kann es einfach. Taking Chances-Im Herzen bei dir ist das zweite Buch, das ich von dieser Autorin lese und ich bin wieder begeistert. Liebe, Leid und Leidenschaft. ;-) Von allem ein bisschen und am Ende insgesamt die perfekte Mischung.

Natürlich stecken diese Bücher meistens voller Klischees, aber auch die können unterhaltsam und mitreißend sein.
Die wunderhübsche, zierliche und einfach nur unglaublich liebe und unschuldige Harper wächst bei ihrem strengen und gefühlskalten Vater auf. Sie sehnt sich nach Liebe und dem, was andere Menschen in ihrem Alter erleben. Das College soll das ändern und genau das passiert auch. Für Harper und den Leser wird es ganz schön turbulent und an mancher Stelle hätte ich ihr am liebsten mal die Meinung gegeigt. ;-) Sie ist sehr sympathisch, aber auch schwierig. Eine interessante Person, der man manches nicht zugetraut hätte.
Man begleitet Harper bei ihren ersten Schritten in Sachen Männer und natürlich lernt sie gleich diesen umwerfenden Bad Boy Chase kennen. ;-) Erwähnte ich das mit den Klischees schon? ;-)
Bald erweckt noch ein weiterer Traumtyp namens Brandon ihre Aufmerksamkeit und schon wird es richtig kompliziert und der Stress ist vorprogrammiert.
Doch so "alt" die Story auch sein mag, sie funktioniert einfach wieder, was unter anderem an McAdams Stil liegt. Locker und flüssig - das Buch lässt sich nur so weglesen. Der erste Teil auf jeden Fall. Bei den letzten 100 Seiten wurde es leider etwas zäher, aber trotzdem musste ich unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Die beiden Männer, die um Harpers Herz kämpfen sind nun wirklich die Traumtypen schlechthin. Beide sehen wahnsinnig gut aus und haben auch noch die besten Absichten für ihre Harper. Rücksichtsvoll und emotional, was will man mehr. ;-)
Als Leserin wusste ich oft selbst nicht, für wen von den beiden ich mich entscheiden würde.  ;-)
Chase ist der raue Typ, der Bad Boy wie er im Bilderbuche steht. Doch schnell wird klar, der Schein trügt. Auch dieser Mann kann Gefühle zeigen. Vor allem, wenn es um Harper geht. Allerdings ist die tabu, nachdem sie sich in seinen Mitbewohner Brandon verliebt hat. Oder etwa doch nicht? Die Anziehung zwischen Chase und Harper ist deutlich zu spüren und es knistert bald immer heftiger. Aber wer von beiden ist nun der richtige? Harper nimmt einen mit auf ihr Gefühlskarussell und bei dem Tempo und den Entwicklungen kann einem bei der Fahrt schnell schwindelig werden. Macht Euch also auf was gefasst. ;-)

Und auch, wenn sich einfach alles fügt und doch irgendwie gut wird, es wieder mal das liebe Mädchen und den Bad Boy betrifft und wirklich einige Klischees bedient werden, Taking Chances hat mich mitgerissen, aufgewühlt und zu Tränen gerührt. Mal wieder eine schöne Abwechslung zu all den Thrillern, die ich sonst immer verschlinge. ;-) Hin und wieder braucht man einfach mal ein bisschen was fürs Herz und das ist Taking Chances auf jeden Fall!

Emotional, mitreißend, bewegend, eine Story, die einen so schnell nicht loslässt, die einen aufwühlt und zu Tränen rühren kann. Gute Charaktere, die zusammen wunderbar funktionieren. Und eine Handlung, die man so nicht unbedingt vorhergesehen hätte. Eine Geschichte voller Klischees, die dennoch überrascht und berührt. All das ist Taking Chances - Im Herzen bei dir!

Taking Chances
Im Herzen bei dir
Molly McAdams
Roman
Taschenbuch, Seiten 475
ISBN: 978-3-95649-268-6
€ 9,99 [D], € 10,30 [A]

Mehr Infos zum Buch gibt's HIER!

Viele liebe Grüße vom Cocolinchen! :-)

Mein Exemplar wurde mir im Rahmen von Blogg Dein Buch zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Backen! von und mit Christine Bergmayer

Wahrscheinlich wisst Ihr ja, dass das Cocolinchen einmal die Woche Kuchen braucht! :-) Am allerliebsten selbstgebackenen und daher bin ich immer auf der Suche nach schönen Backbüchern.

Bildquelle:Bloggerportal


Dieses Mal habe ich das von Christine Bergmayer getestet. Ihr kennt sie nicht? Das lässt sich schnell ändern! ;-)



Das Video mit Frau Bergmayer macht doch gleich richtig Lust aufs Teigkneten und Torten dekorieren, oder?

Ihr Backbuch steckt voller Ideen rund um die Kategorien
  • Mürbeteig
  • Hefeteig
  • Geblätterter Teig
  • Brandteig
  • Biskuit
  • Rührteig
  • Weihnachten
  • Reisegebäck
  • Pimp Your Cake.
Man lernt, wie man Blätter-, Hefeteig und Co selbst Schritt für Schritt herstellen kann. Also von wegen Blätterteig aus der Tiefkühltruhe! Das ist ab jetzt vorbei! ;-) Tipps und Tricks des Profis sollen das Ergebnis perfekt machen.


Die zahlreichen Fotos setzen die Leckereien sehr gut in Szene. Das macht sofort Appetit und ich musste gleich loslegen.
Die Käsekuchen-Minis sind eine schöne Idee. Ich mag es sehr Klassiker mal anders umzusetzen. Davon scheint auch Frau Bergmayer einiges zu halten, denn solche Varianten findet man in ihrem Buch häufiger. Allerdings habe ich das in den letzten Jahren schon in vielen Backbüchern gesehen.

 
Wir haben die Käseküchlein mit Kirschen und Schokosplittern nachgebacken. Leider konnten sie uns nicht ganz überzeugen, da die Quarkmasse nicht ganz so "geschmeidig" wie bei anderen Rezepten war. Schade!
 

Als nächstes ging es mit diesen kleinen Eierlikör-Gugelhupfen weitern.

 
Auch wenn der Rezeptablauf etwas umständlich war, das Ergebnis konnte sich sehen und schmecken lassen. :-) Der Teig ist schön saftig und die Kokosnussnote hat mir besonders gut gefallen. In Kombination mit dem Eierlikör war es wirklich perfekt! Beim Anrühren des Teiges bin ich dem Rezept allerdings nicht komplett gefolgt. Da ist mir die "gute alte" Art und Weise lieber. ;-)
 

Diese Küchlein wird es auf jeden Fall nochmal geben.

Brioche, Polenta-Orangen-Muffins, Englischer Teekuchen, Mohnschnecken oder Bienenstich - die Auswahl an Leckereien ist wirklich groß und vielseitig. Es finden sich viele Klassiker, aber auch einige neue Ideen in diesem Buch.

Backen! steckt wirklich voller schöner Ideen. Auch die Weihnachtszeit kann man sich mit diesem Buch versüßen und ganz Mutige können sogar eine Hochzeitstorte backen. Die Expertin erklärt am Ende auch nochmal, wie man Torten und Co ganz einfach aufpeppen kann. Da konnte ich die ein oder andere gute Anregung bekommen.

Unter Tipps und Tricks erfährt man zu Beginn einiges über das Backen an sich. Welche Zutaten sollte man benutzen, welche Hilfsmittel braucht man in der Backstube und und und! Hier können gerade Anfänger noch ein wenig lernen.

Mein Fazit:
Insgesamt ist Backen! ein schönes Backbuch mit vielen Klassikern und ein paar neuen Ideen.
Backgrundlagen werden gut und nachvollziehbar erklärt und die Tipps zu Beginn des Buchen sind gerade für Anfänger sehr hilfreich.
Die Aufmachung des Buches hat mir sehr gefallen, da die Rezepte zum allergrößten Teil auch mit einem Foto versehen sind. Ihr wisst, ich will immer sehen, wohin die Reise geht. ;-)
Alle Rezepte konnten mich persönlich nicht überzeugen und viele der Klassiker finden sich auch schon in anderen Büchern bei mir zuhause wieder.
Trotzdem würde ich Backen! gerade Hobbybäckern mit einer noch nicht so großen Rezeptesammlung empfehlen.

Backen!
Christine Bergmayer
Backbuch
Verlag Südwest
Gebundenes Buch, Pappband, Seiten 208
ISBN: 978-3-517-09271-3
€ 24,99 [D], € 25,70 [A], CHF 33,90

Mehr Infos zum Buch findet Ihr HIER!

Viele liebe Grüße vom Cocolinchen!

Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Montag, 22. Februar 2016

Basteln für den Frühling

Hier habe ich schnell noch ein paar Bastel - und Dekoanregungen für Euch, die den Frühling einziehen lassen sollen! ;-) Bei dem grauen Wetter bei uns muss man sich den Frühling eben mit allen Mitteln nach Hause holen. ;-)

 
Für kleine Überraschungen eignen sich diese Boxen perfekt!
Ihr wollte auch so eine? Im Video erkläre ich, wie es geht! :-)
 
 
 
 
Die kleinen Schafe haben auch eine der Leckereien für sich entdeckt. ;-)
 
 
 
 
Ganz schnell lassen sich Wäscheklammern aufhübschen und werden so zu Geschenkeklammern oder Deko. Perfekt auch für die Stoffresteverwertung. ;-)
 
 
Die Bilder werden nun noch schnell beim Lisa Freundeskreis hochgeladen, denn bis morgen kann man dort noch am Gewinnspiel teilnehmen. Mehr Infos gibt's hier!
 
Na, habt Ihr noch Ideen? Dann schnell umsetzen und mitmachen! :-) Ich drück Euch die Daumen!
 
Viele liebe Grüße vom Cocolinchen!




Sonntag, 21. Februar 2016

Sieben Sachen Sonntag

Heute regnet es bei uns leider schon die ganze Zeit. Da haben wir es uns lieber im Haus gemütlich gemacht. ;-) Mehr gibt's jetzt in sieben Bildern. Was Ihr alle so gemacht habt, sehe ich mir nachher bei GrinseStern an!


 
Nach einem gemütlichen Frühstück wurde gleich mit dem Backen angefangen.
 
 
Kuchen im Ofen - Bastelzeit! :-)
 
 
Danach musste Gemüse erlegt werden und zwar für eine Suppe. :-)
 
 
Zwischendurch ein bisschen lesen.
 
 
Und ja, ich musste von Kuchen Nummer 1 schon etwas naschen. ;-) Ihr habt richtig gelesen, dieser Eierlikörkuchen ist "nur" Nummer 1. ;-)
 
 
Ab jetzt wird ein bisschen auf diese Maus hier aufgepasst. Ihre neue Kuscheldecke liebt sie. :-)
 
 
Und danach gibt es Kuchen Nummer 2 - Apfeltaschen! :-)
Kalorien haben an meinem Sonntag nichts bei uns zu suchen! Die ignorieren wir einfach. ;-)


Ich hoffe, Ihr habt alle einen schönen Tag!!! :-)

Viele liebe Grüße vom Cocolinchen!

Freitag, 19. Februar 2016

Duplo caramel im Test - besser als der Klassiker?

"Die wahrscheinlich längste Praline der Welt" gibt es in einer neuen Geschmacksrichtung und zwar caramel. Da ich Fan von Duplo und Karamell bin, stand fest, die muss ich kaufen und testen! :-)

 
Sieht dem "Original" ja sehr ähnlich, aber auf die inneren Werte kommt es an und die haben mir sehr gut geschmeckt. Vielleicht hätte es für mich ruhig noch ein wenig karamelliger sein dürfen, aber lecker sind die neuen Riegel auf jeden Fall. Schokolade und Waffel sind genauso wie beim Klassiker auch.
 
 
Leider gibt es diese Variante nur für kurze Zeit, also wer sie auch mal probieren will, sollte gleich zugreifen! ;-)
 
 
Hier nochmal ein Blick ins Innere.
 
Mein Fazit:
Duplo caramel ist eine sehr leckere Variante des Klassikers, die bei uns sehr gut angekommen ist. Im Grunde ist alles wie beim Original. Das Besondere ist die Karamell-Note, die ich wirklich sehr genossen habe. Vielleicht hätte es für meinen Geschmack noch ein bisschen mehr Karamell sein dürfen, aber kaufen würde ich sie auch so auf jeden Fall nochmal! :-)
 
Aber den Klassiker ersetzen? Nein, das geht auf keinen Fall! ;-) So sehr ich diese Version auch mag, als riesiger Duplo-Fan würde ich auf diesen Originalgeschmack nicht verzichten wollen. ;-)
 
 
Viele liebe Grüße vom Cocolinchen! :-)

Donnerstag, 18. Februar 2016

Das Dorf von Arno Strobel

Spannend, mitreißend und ein Wahnsinnsende!


Worum geht's?
Ein Anruf verändert alles im Leben von Bastian Thanner. Am anderen Ende der Leitung fleht seine Ex-Freundin Anna ihn an, sie zu retten. Ihre Stimme ist voller Todesangst, ehe Bastian mehr Informationen bekommen kann, bricht die Verbindung ab. Mehr als der Name eines Dorfes, in dem sie angeblich festgehalten wird, erfährt er nicht. Auch wenn seine Ex ihn vor zwei Monaten ganz unerwartet und ohne Erklärung verlassen hat, steht für Bastian fest, er muss Anna helfen. Zusammen mit einem guten Freund reist er in das kleine Dorf an der Müritz. Ein unheimliches Örtchen mit sehr skurrilen Bewohnern. Von Anna aber keine Spur. Schnell wird Bastian klar, hier stimmt was nicht und er beginnt nachzuforschen. Doch das wird sehr bald gefährlich, die Bewohner sind über seinen Besuch nämlich alles andere als begeistert!

Meine Meinung:
Das Dorf hat mich lange nicht mehr losgelassen, besonders das Ende hat mich sehr mitgenommen. Ich war wirklich begeistert, denn auf einmal fügte sich alles.
Aber keine Angst, ich verrate nichts!!! Versprochen!

Bastian Thanner macht sich mutig auf in ein unheimliches Dorf, um seine Ex-Freundin zu retten. Vor Ort will ihm aber keiner helfen. In dem kleinen "Horror-Dorf" scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Die Häuser sind heruntergekommen, die Telefonleitung tot und die Bewohner scheinen auch aus einer anderen Epoche übriggeblieben zu sein. Die Stimmung ist düster und irgendwie unheimlich. Man weiß nie, wem man vertrauen kann und wem nicht und bald hat Bastian das Gefühl, nicht einmal seinen eigenen Wahrnehmungen trauen zu können. Dinge, die seiner Meinung nach passiert sind, haben sich in der Realität augenscheinlich doch nie zugetragen. Ab einem gewissen Punkt hat er Angst, die Nerven zu verlieren.
Als Leser war ich hin-und hergerissen. Was ist real und was nicht. Das war wirklich spannend und fesselnd. Selten hat mich ein Psychothriller emotional so mitgenommen. Man hat das Gefühl, gemeinsam mit Bastian langsam den Verstand zu verlieren und das inmitten eines Dorfes voller "Irrer"! Das sorgt auf jeden Fall für ordentlich Gänsehaut.
Die Stimmung in dem Dorf ist bedrückend. Es scheint zwei Seiten zu geben und einige Bewohner, die gruselige Zusammenkünfte abhalten und die anderen in Angst und Schrecken versetzen. Bastian will Details, doch ihm, dem Fremden, gegenüber ist nicht jeder sehr auskunftsfreudig, wie man sich vielleicht vorstellen kann. Das Unheimlichste ist, dass es so scheint, als könnte Thanner, egal was er auch versucht, aus diesem Dorf nicht mehr entkommen.

Bastian als Person war mir sympathisch. Er ist mutig und versucht, sich nicht beirren zu lassen. In dem Dorf lernt er, Grenzen zu erfahren und damit umzugehen. Außerdem wird ihm seine Vergangenheit deutlicher vor Augen geführt. Auch hier gibt es einiges zu erfahren.

Safi, Bastians Freund, begleitet ihn in das Dorf. Er selbst hat einen Zahlentick, der die ein oder andere Szene auflockert und einen wirklich zum Schmunzeln bringt.

Von der ersten bis zur letzten Seite war Das Dorf spannend und mitreißend. Zum Ende hin konnte und wollte ich das Buch einfach nicht mehr aus den Händen legen und das Finale hat mich noch lange beschäftigt.  Einen winzig kleinen Schönheitsfehler hat es meiner Meinung zwar, aber das ist wirklich Meckern auf sehr, sehr hohem Niveau!

Endlich mal wieder ein richtig guter Psychothriller, der mitnimmt und beschäftigt und einen selbst auf den Kopf stellt. Was ist real und was nicht? Das Warten auf die Auflösung wird so zu einer wahren Folter. ;-) Solche Handlungen sind genau mein Fall!!!
Und eines steht fest, die anderen Bücher von Arno Strobel muss ich lesen!!!
Na, neugierig geworden?

Das Dorf
Arno Strobel
Psychothriller
Fischer Verlag
Taschenbuch, Seiten 354
ISBN: 978-3-596-19834-4
€ 9,99 [D], € 10,30 [A]

Mehr Infos zum Buch gibt's hier!

Viele liebe Grüße vom Cocolinchen!

Mittwoch, 17. Februar 2016

Basteln mit den Spezialitäten von Ferrero - noch mehr Ideen

Ich bin immer noch fleißig am basteln für den Lisa Freundeskreis. Thema: Den Frühling begrüßen mit den Spezialitäten von Ferrero.

 
Es macht wirklich Spaß mal wieder mit Pappe, Papier und Schere kreativ zu werden. Das erinnert mich richtig an meine Kindheit. Da haben wir auch immer viel gebastelt. Und wenn dann noch ein wenig schöne Deko für den Frühling dabei herauskommt, kann man doch zufrieden sein. ;-)
 
 
Ihr wisst ja, ich mag es bunt und knallig, deshalb sind die Häschen an unserem kleinen Osterstrauß auch schön pink! :-) Mal sehen, wie lange sie die Leckerei noch bei sich tragen. Ich hab da schon den ein oder anderen bei uns zuhause mit einem gierigen Blick um den Strauß herumschleichen sehen...;-)
 
 
Diese Hasen habe ich für den Frühstückstisch am Ostersonntag vorgesehen. So erwartet jeden Gast gleich eine kleine Überraschung. :-)  Praktischerweise passt genau ein Raffaello oder ein Rocher hinein. ;-)
 

Natürlich geht es heute Nachmittag noch kreativ weiter. Ich halte Euch auf dem Laufenden!

Bis dahin könntet Ihr aber auch selbst kreativ werden!

Wenn Ihr mitmachen wollt, dann los! Alles zum Thema Frühling ist erlaubt. Die genauen Regeln findet Ihr beim Lisa Freundeskreis und zwar HIER!

Bis zum 23.02.2016 könnt Ihr noch dabei sein und die Fotos Eurer Ideen hochladen. Mit etwas Glück gewinnt Ihr vielleicht sogar etwas! :-) Also LOS!!!!! ;-) Worauf wartet Ihr noch?!?!

Viele liebe Grüße vom Cocolinchen!



Dienstag, 16. Februar 2016

Mon Chéri Sweet Cherry

Es gibt was Neues im Süßigkeitenregal. Es ist schön pink verpackt und hat meine Aufmerksamkeit daher sofort gewonnen! ;-) Und dann dieser Name Sweet Cherry! Da war es um mich geschehen und ich musste einfach eine Schachtel dieser Neuheit mitnehmen. Doch kann sie mit dem Klassiker Mon Chéri mithalten? Und was ist eigentlich der Unterschied?

 
Die Verpackung hat mich auf jeden Fall gleich überzeugt. ;-) Eine sehr ansprechende Farbe
  in Kombination mit einem modernen Schriftzug und der bekannten Kirsche. Drinnen sieht es auf den ersten Blick wie immer aus.

 
Aber natürlich gibt es einen Unterschied zu der klassischen Mon Chéri -Praline. Beide sind von einer Schokolade mit 49% Kakaoanteil ummantelt, in beiden versteckt sich die bekannte Kirsche und beide sind flüssig gefüllt. Aber genau hier steckt der Unterschied. In der neuen Sweet Cherry von Ferrero befindet sich ein Likör mit schwarzem Johannisbeerkonzentrat.
 
 
Fazit:
Alle Mon Chéri -Fans kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten. Die leicht herbe Schokolade passt perfekt zur Füllung. Sweet Cherry hat einen milden und sehr fruchtigen Geschmack. Das hat mir persönlich wirklich gut gefallen. Von den Nährwerten her gibt es so gut wie keine Abweichungen zum Klassiker. Eine wirklich sehr leckere Süßigkeit, die mich und meine Mittester überzeugen konnte und sicher nochmal in den Einkaufswagen wandern wird.
 
 
Und wer hat nun "gewonnen"? Tja, schwierige Frage. Ich tendiere da eher zu einem Unentschieden. Mir schmecken nämlich beide Varianten sehr gut und so einen riesengroßen Unterschied habe ich nicht feststellen können. Trotz des Namens Sweet Cherry empfinde ich die neue Sorte nicht als süßer. Sie schmeckt einfach etwas fruchtiger. Testet doch einfach selbst mal! ;-) Mehr Infos zur neuen Leckerei findet Ihr hier!
 

Viele liebe Grüße vom Cocolinchen!