Sonntag, 13. August 2017

Sieben Sachen Sonntag

 
Es ist wieder Sieben Sachen Sonntag bei GrinseStern! :-)


 
Früh morgens musste ich eine Tomate aufsammeln, die leider zu früh abgefallen ist. Na ja, sie wird wohl nachreifen.
 
 
Die Morgensonne gefiel auch der Nachbarskatze. Auf unserer Treppe machte sie es sich gemütlich. Ich machte ein Foto aus der Ferne. Irgendwie hat die Katze böse Augen. Ich habe jedenfalls Angst vor ihr. ;-)
 
 
Daher habe ich lieber mit der Madame eine Runde gedreht. Unterwegs bewunderten wir schöne Blumen!
 
 
Nach der Runde gab es ein Eis. Madame durfte den Becher ausschlecken. Hat ihr sehr gut geschmeckt! :-)
 
 
Zuhause ging es wieder in den Garten. Dazu ein Kaffee aus dem Lieblingsbecher. Da bekommt man gleich wieder Urlaubsgefühle. ;-)
 
 
Mittags schnelle Küche!
 
 
Und für das Geburtstagskind habe ich heute noch schnell eine Hasentorte gebastelt. Dafür ist man nie zu alt! ;-)
Hat auch sehr lecker geschmeckt. Unter der Sahne befindet sich noch eine After Eight - Creme. Sehr lecker!!! :-)
 
 
 
Euch allen noch einen schönen Sonntag!!! :-)
 
Liebe Grüße vom Cocolinchen!!!

Mittwoch, 9. August 2017

Fighting to be free - Nie so geliebt von Kirsty Moseley

Na, wieder mal Lust auf eine Bad Boy - Good Girl - Story?! ;-)













Worum geht's?
Eigentlich sollte nach seiner Entlassung aus dem Jugendknast für Jamie alles anders laufen. Er will ein neues und ehrliches Leben beginnen und den alten Jamie hinter sich lassen. Doch aus den guten Vorsätzen wird leider nichts. Jedenfalls nicht gleich, denn seine Vergangenheit nimmt Kontakt zu ihm auf.
Es geschieht aber auch etwas Unvorhersehbares. Von jetzt auf gleich trifft er auf die Liebe seines Lebens. Dieses Mädchen haut ihn einfach um und von diesem ersten Abend an, den die beiden gemeinsam verbringen, kann und will er sie nicht mehr vergessen. Ellie und Jamie scheinen wie durch ein unsichtbares Band miteinander verbunden zu sein.
Jamie will alles tun, um ihr ein würdiger Freund werden zu können, doch genau das ist leichter gesagt, als getan. Gerade als es für ihn und Ellie gut läuft, wird er dazu gezwungen eine schwere Entscheidung zu treffen....


Meine Meinung:
Fighting to be free hat mich, obwohl es mal kein Thriller ist ;-), gleich neugierig gemacht. Ich dachte, dass es mal was anderes sein könnte.

Der Roman ist einfach aufgebaut und formuliert. Man kommt eigentlich schnell voran, wären da nicht ein paar Stellen, die mir persönlich zu langatmig geraten sind.
Gerade zwischen Jamie und Ellie, bei denen es schon heiß hergehen kann ;-), wird es manchmal lahm. Und diese ständige Schwärmerei von Jamie wurde mir irgendwie auch zu viel....

Jamie ist optisch ein Traumtyp, er ist clever, ein talentierter Autodieb und hat eine dunkle Vergangenheit. Er ist stark und musste schlimme Zeiten durchmachen. Gerade seine Vergangenheit hat mich sehr berührt und mitgenommen. An der Stelle konnte das Buch sogar bei mir Emotionen wecken.
Er gerät auf die schiefe Bahn und landet am Ende im Gefängnis. Er will diesen Part seines Lebens nun hinter sich lassen und neu anfangen, doch sein alter Boss möchte seinen besten Mann nur ungern ziehen lassen.
Jamie will sich nicht wieder darauf einlassen, ist am Ende aber dazu gezwungen. Sein gutes Herz macht ihn wieder zum Verbrecher. Tragisch, aber wahr!

Ellie ist ein wunderhübsches und beliebtes Mädchen. Sie kommt aus einem guten Elternhaus. Ihre Mutter kann Jamie ganz und gar nicht ausstehen und macht es den beiden schwer.
Ellie ging mir manchmal mit ihrer Art etwas auf die Nerven. Warum auch immer.

Die Beziehung zwischen den Beiden ist nicht nur ihrer Mutter, sondern auch ihrem Ex ein Dorn im Auge.
Dies entspricht wieder dem klassischen Muster dieser Romane. Der böse Junge, harte Schale weicher Kern, und das gute Mädchen werden ein Paar und Personen aus ihrem Umfeld versuchen den beiden Steine in den Weg zu legen.

Grundsätzlich keine schlechte Idee, aber leider war es sehr vorhersehbar. Das fand ich sehr schade und ich denke, es wäre noch mehr drin gewesen. Daher habe ich manchen Abschnitt auch ein wenig überflogen. Der Roman ist nicht schlecht und stellenweise sogar berührend und spannend, nur leider konnte der Funke bei mir nicht ganz überspringen.

Ein gutes Buch, das man nebenher mal lesen kann, leider ohne große Überraschungen.  


Fighting to be free
Nie so geliebt
Kirsty Moseley
Roman
Mira Taschenbuch
Paperback, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-95649-680-6
€ 12,99 [D], € 13,40 [A]

Mehr Infos zum Roman gibt's HIER!

Viele Grüße vom Cocolinchen!

Mein Exemplar wurde mir im Rahmen einer Leserunde von Wasliestdu zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Sonntag, 6. August 2017

Sieben Sachen Sonntag im August

Es ist wieder Sieben Sachen Sonntag bei GrinseStern!
Na dann, los geht's! :-)
 
 
 
Morgens ging es wieder in die Küche! :-)
 
 
Danach raus an die frische Luft. Madame war ganz aus dem Häuschen! :-)
 
 
Da wir gerade auf dem Weg waren, wollten wir auch eine Blume auf dem Friedhof einpflanzen. Sehr clever war, dass wir die Schaufel vergessen hatten....also musste eine unserer Vasen herhalten. Ging auch! ;-)
 
 
Wieder zuhause gab es einen kleinen Machtkampf. Madame fand das Staubtuch super spannend, ich Spielverderberin wollte es ihr wieder abnehmen. ;-)
 
 
 
Danach war die Kleine erstmal richtig müde und wollte nur noch schlafen und kuscheln.
 
 
 
Ich selbst las ein wenig.
 
 
 
 
 
 
Und diesen Kuchen gibt es jetzt! Muffins!!! :-)
 
 
 
Euch allen noch einen schönen Sonntag!!!
 
Liebe Grüße vom Cocolinchen!
 
 

Sonntag, 30. Juli 2017

Sieben Sachen Sonntag

Es ist wieder Sieben Sachen Sonntag bei GrinseStern!
 
 
Nach dem Frühstück wurde Kuchen gebacken!
 
 
Dann ging es raus. Madame sieht so aus, als hätte sie schlechte Laune, oder? ;-) War aber gut drauf!
 
 
Von den Gänsen musste ich unbedingt ein Foto machen.
 
 
Nach der Runde Eiskaffee! :-) Ja, ich kann so früh schon Eis essen! ;-)
 
 
Ein bisschen im Internet unterwegs gewesen.
 
 
Jemandem mit ein paar Blumen eine Freude gemacht.
 

 
Und diesen Kuchen gibt es heute Nachmittag!!! :-)



 
 
 
Euch allen noch einen schönen Sonntag!!!
 
Liebe Grüße vom Cocolinchen!
 
 
 
 
 

Samstag, 29. Juli 2017

Die Clip & Close Eiswürfelform von Emsa (Produkttest)

Bisher habe ich mir nie viele Gedanken über Eiswürfel und ihre Herstellung gemacht. Das hat sich in den vergangenen Wochen allerdings geändert! :-)
Wir durften nämlich die Clip & Close Eiswürfelbox von Emsa testen! Kennt Ihr sie schon?
 
 
 
Das Besondere an der Form ist der flexible Boden. So kann man die Eiswürfel ganz einfach aus der Form herausdrücken! Diese Funktion finde ich wirklich praktisch, denn so kann man auch einzelne Eiswürfel ganz einfach entnehmen. Bei unserer alten Form war das manchmal ein kleiner Kampf.
 
 
Außerdem kann man die Form mit einem Deckel verschließen, was ich sehr praktisch und hygienisch finde.
 
 
Das Herstellen von Eiswürfeln ist keine Kunst! ;-) Form bis zur Markierung mit Flüssigkeit befüllen, Deckel drauf und ab ins Eisfach.
 
 
Für das Herauslösen dann wie bereits beschrieben, einfach den Eiswürfel mit der flexiblen Fläche der Form aus dieser herausdrücken.
 
 
Das funktioniert fast immer auf Anhieb. Sollte es doch mal nicht gleich klappen, einfach die Form kurz unter Wasser halten.
 
 
Die Eiswürfelbox ist zu 100% dicht. Nichts läuft aus.
Die Form für 24 Eiswürfel verfügt über eine Frische-Dichtung und einen flexiblen Silikon-Boden zum Herausdrücken der Eiswürfel.
Das Material ist BPA-frei.
 
Natürlich könnt Ihr die Form in der Spülmaschine reinigen.
 
 
 
Fazit:
Die Eiswürfelform konnte uns voll und ganz überzeugen. Die Versprechen wurden alle gehalten! Die Handhabung ist kinderleicht und besonders gut hat mir der flexible Boden gefallen und der Deckel!
Genau das sind die Eigenschaften, die mir bei anderen Formen bisher gefehlt haben.
 
Wir hatten die Form jetzt schon häufig in Gebrauch und es sind noch keine Abnutzungserscheinungen aufgetreten. Sie hält das häufige Einfrieren und Auftauen ohne Probleme aus.
 
Die Reinigung funktioniert ohne Probleme.
 
So oft ist eine Eiswürfelform bei uns noch nie zum Einsatz gekommen! :-)
 
Ihr merkt sicher, wir sind 100%ig zufrieden mit diesem Produkt und können Euch diese Form nur empfehlen!!!  
 
 
 
Während des Produkttests sind wir richtig kreativ geworden, denn Eiswürfel lassen sich nicht nur aus Wasser machen!
Ein paar Ideen gefällig? ;-)
 
 
Am liebsten habe ich zweifarbige Eiswürfel hergestellt. Hier aus einem Teil Saft und einem Teil Wasser. Zuerst befüllt man die Form zur Hälfte mit einer Flüssigkeit, lässt sie gefrieren und danach kommt eine weitere Flüssigkeit dazu. Mit Fingerspitzengefühl können auch mehr als zwei Schichten entstehen.
 
 
Mit Safteiswürfeln lässt sich Wasser super aufpeppen! Gerade an heißen Tagen, an denen man viel trinkt, kann Abwechslung nicht schaden!
 
 
Außerdem können Eiswürfel auch mit Beeren gemacht werden. Das sieht wirklich sehr schön aus und wertet jedes Getränk optisch auf.
 
Rotweinreste könnt Ihr Einfrieren und dann zum Kochen von Soßen verwenden.
 
 
 
Die zweifarbigen Saft - Eiswürfel sind bei allen gut angekommen. Ich habe sie auch gern als Mini-Wassereis genossen. Sehr erfrischend und kalorienarm!
 
 
 
Mein absolutes Highlight ist aber der selbstgemachte Eiskaffee mit Batida de Coco - Eiswürfeln!!! Das müsst Ihr mal ausprobieren!
 
 
 
Und hier seht Ihr Kirschsaft mit Buttermilch-Eiswürfeln. Diese Variante ist auch ein super "Snack". Wenn man zwischendurch mal Appetit auf eine kühle Erfrischung hat und das schlechte Gewissen einen nicht zum Sahneeis greifen lassen will, dann sind diese Eiswürfel eine Möglichkeit. Auch hier kann man zusätzlich noch mit Beeren und Saft arbeiten.
 
Genauso lecker sind Eiswürfel aus Joghurt und Saft!
 
 
 
 
Oder färbt Eiswürfel einfach mal mit Lebensmittelfarbe ein.
 
 
Na, waren das erstmal genug Anregungen für Euch? ;-)
 
Wenn man einmal damit anfängt, fallen einem viele Ideen ein, um Eiswürfel aufzupeppen!
 
 
 
Viele Grüße vom Cocolinchen!
 
 
 Das Produkt wurde mir im Rahmen eines Produkttests von Emsa zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!
 

Sonntag, 23. Juli 2017

Sieben Sachen Sonntag

Es ist wieder Sieben Sachen Sonntag bei GrinseStern! :-)



 
Nach dem Frühstück ging's in die Küche!
 
 
Danach drehten wir mit Madame eine große Runde. Sieht aus, als würde sie lachen! ;-)
 
 
Zuhause haben wir Erdbeeren geerntet.
 
 
Danach gab es Mittagessen bei Oma und natürlich bekam Madame ein bisschen vom Dessert ab.
 
 
Nach dem Essen wurden die Kalorien wieder abtrainiert.
 
 
Und danach war Madame platt! ;-) Sie sucht sich immer die interessantesten Plätze zum Schlafen! :-)
 
 
Für uns gibt es jetzt ein Stückchen Marmorkuchen. Ich liebe diese Klassiker.
 


Euch noch einen schönen Sonntag!!!

Liebe Grüße vom Cocolinchen und der Madame! :-)

Sonntag, 16. Juli 2017

Die 7 Farben des Blutes von Uwe Wilhelm

Diesen Thriller solltet Ihr lesen!!!

Bildquelle: Bloggerportal


Worum geht's?
Wer ist Dionysos? Wer ist der Mensch hinter dieser Maske, der in Berlin alle in Angst und Schrecken versetzt?
Staatsanwältin Helena Faber lässt die Mordserie auch ein Jahr danach noch nicht los. Als dann die neue Berliner Wirtschaftssenatorin Ursula Reuben grausam ermordert aufgefunden wird, meint Helena, seine Handschrift zu erkennen. Dionysos ist wieder da und will "sein Werk" fortsetzen. Sofort wird die SoKo "Dionysos" reaktiviert.
Der Täter veröffentlicht nach seinen Taten, die er selbst als "Heilungen" bezeichnet, immer ein Video mit Zitaten aus Werken des Professors Rashid Gibran. Sein Fachgebiet ist die Geschichte des Frauenhasses.
Helena hofft, dass Gibran ihr helfen kann, den Täter und sein Handeln zu verstehen. Kann der Professor sie zu Dionysos führen?


Meine Meinung:
Titel und Cover haben mich als Thriller-Fan gleich für sich gewonnen! ;-) Und auch der Klappentext machte mich sofort neugierig.

Von der ersten Seite an habe ich mich mit dem Schreibstil des Autors wohlgefühlt. Ich konnte richtig mitfiebern und war stellenweise so gefesselt, dass ich beim Lesen vollkommen die Zeit vergessen habe.  Aber so muss es bei einem guten Buch ja auch sein! ;-) Nur zum Ende hin empfand ich es stellenweise als etwas zu langatmig. Da hätte ich mir wieder mehr Tempo gewünscht.

Helena Faber, Mutter zweier Kinder, ist mir gleich sympathisch gewesen. Die Karrierefrau ist erfolgreich und weiß, was sie will. Ihr persönliches Schicksal im Verlauf des Falls hat mich sehr mitgenommen. Aber keine Angst, ich verrate nicht zu viel! Nur so viel, sie und die bisherigen Opfer haben ein paar Gemeinsamkeiten und so gerät sie bei der Jagd nach dem Täter selbst in sein Visier.

Mir hat gefallen, dass sie eine sehr hartnäckige und mutige Person ist, die aber auch ihre Schwächen hat.

Die anderen Charaktere passten gut ins Geschehen. Vor allem der Professor. Gibran ist so unausstehlich auf eine gewisse Art. Ein arroganter Mensch, der anderen ohne mit der Wimper zu zucken, alles direkt ins Gesicht sagt. Der zitierte Inhalt seiner Werke und einige seiner Aussagen machte mich stellenweise nachdenklich. Er weiß es zu provozieren. Für Helena ein interessanter Gegenspieler. Sie hat eigentlich eine klare Meinung zu ihm und seinen Werken, doch Gibran übt eine Faszination auf sie aus. Er hat etwas an sich, was man nicht in Worte fassen kann und genau das lässt auch Helena nicht los. Außerdem hofft sie, dass er ihr mehr über den Täter verraten kann.

Der Fall an sich ist wirklich mitreißend! Ein Mensch, der Frauen "heilen" will, die nicht so leben, wie es ursprünglich eigentlich für sie vorgesehen sei. Seine Opfer sind Karrierefrauen, die selbstbewusst durchs Leben gehen und wissen, was sie wollen. Die Leichen werden bestialisch verstümmelt aufgefunden, die Taten gefilmt und die Filme im Internet veröffentlicht. Die "Heilungen" des "großen" Dionysos finden bei manchen kranken Fans sogar Anklang und Zustimmung. Trotz dieses Hanges zur Selbstdarstellung im Internet, ist es einfach unmöglich dieses Phantom zu fassen. Er ist offenbar perfekt organisiert, scheint keine Fehler zu machen. Irgendwann findet Helena heraus, warum gerade diese Frauen sterben mussten und entdeckt ein Muster. Leider rückt genau dieses Muster sie immer mehr in die Schusslinie. Die erfolgreiche Staatsanwältin würde sich als Opfer perfekt in die Reihe der vorherigen einfügen.
Mich hat der Fall wirklich mitfiebern lassen. Die Beschreibungen der Leichen und der Tötungen sind zwar nichts für schwache Nerven, aber es handelt sich ja auch um einen Thriller und keinen heiteren Roman.
In den lebendigen Beschreibungen kann man die Verachtung des Täters richtig spüren. Ganz schön beklemmend.

Schade finde ich allerdings, dass sich mein Verdacht bezüglich Dionysos, den ich ziemlich früh hatte, bestätigt hat. Da waren einige Hinweise einfach zu eindeutig. Ich dachte zwar immer noch, dass es sich vielleicht anders entwickeln könnte, aber dann war doch schnell klar, wer hinter der Maske steckt.
Es kommen zwar noch ein paar andere Verflechtungen hinzu, aber auch das war nicht unvorhersehbar.
Trotzdem hat mir Die 7 Farben des Blutes sehr gefallen. Es ist wirklich sehr gut gemacht, bis auf den einen Kritikpunkt eben. Und obwohl ich schon früh wusste, wer der Täter ist, blieb es weiterhin spannend. Das Warum war ja längst noch nicht geklärt. Wenn sich das Ende nicht so lang gezogen hätte, wäre das Ganze noch weniger ins Gewicht gefallen.  

Besonders gut gefallen hat mir, dass man auch am Leben von Helena Faber so viel Anteil nehmen kann, denn bei ihr passiert einiges. Ihre Figur entwickelt sich sehr im Laufe des Geschehens, was mich persönlich sehr mitgenommen hat. Auch hier hatte man aufgrund der anschaulichen Beschreibungen wieder das Gefühl, ganz nah dran zu sein.


Wer also mal wieder einen guten Thriller verschlingen möchte, der sollte Die 7 Farben des Blutes unbedingt lesen! Ab morgen könnt Ihr dieses Buch kaufen!



Den Autor Uwe Wilhelm kennt der ein oder andere von Euch vielleicht schon!
Er hat bisher zahlreiche Drehbücher, Theaterstücke und Sachbücher geschrieben.  Mehr als 120 Drehbücher hat er dabei zum Beispiel für Bernd Eichinger und Til Schweiger verfasst.


Die sieben Farben des Blutes
Uwe Wilhelm
Thriller
Blanvalet Verlag
Taschenbuch, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-7341-0344-5
€ 9,99 [D], € 10,30 [A]



Auf der Homepage des Verlages findet Ihr übrigens noch ein Gewinnspiel!!!
Und natürlich  jede Menge Infos zum Thriller selbst! 



Viele Grüße vom Cocolinchen!


Mein Exemplar wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!